Greenpeace

Erfolge

Der Einsatz für Umwelt-, Klima- und Artenschutz lohnt sich:

5/19
Plastikmüll nicht abschieben

Jahrelang hat Greenpeace die Verschmutzung südostasiatischer Strände und den Handel mit Plastikmüll angeprangert, nun erfolgt endlich eine politische Reaktion, die als Meilen­stein für den Schutz von Mensch und Natur gelten kann: Die 187 Vertragsstaaten der „Basler Konvention“, eines internationalen Umweltabkommens, entschieden, dass nur noch sortenreiner Plastikmüll ausgeliefert werden darf, der recycelbar ist.

5/19
Späte Genugtuung

Die gewaltsame, illegale Festnahme der 30 Greenpeace-Aktivisten im Nordpolarmeer im September 2013 hatte weltweite Proteste entfacht. Die „Arctic30“ protestierten gegen die Ölförderung durch Gazprom, sie waren rund 100 Tage inhaftiert. Nun erkennt die russische Regierung Protestaktionen in internationalen Gewässern als legitim an und zahlt zudem 2,7 Millionen Euro Entschädigung. Das Geld wird Greenpeace für Kampagnen zum Klimaschutz und gegen die Erschließung neuer Ölfelder verwenden.

7/19
Platz fürs rad

Mit der interaktiven Radwegekarte hat Greenpeace einen Nerv getroffen: Rund 10.000 Gefahrenstellen haben Radfahrende bereits gemeldet. Greenpeace fordert mehr Platz, mehr Sicherheit, mehr Geld und mehr Rechte für den Radverkehr. radwege.geeenpeace.de